| Home | Leistungen | Ärzte | Anfahrt | E-Mail | Impressum |
 

Klassische HNO

*   Ohrmikroskopie u. Hördiagnostik
*   Einleitung u. Begleitung einer Hörgeräteversorgung
*   Therapie von Hörsturz / Tinnitus / Schwindel (inklusive Infusionstherapien)
*   Nasen-und Nasenrachenendoskopie
*   Kehlkopfdiagnostik (Videostroboskopie und Stimmstatuserhebung)
*   Diagnostik und Therapie von Stimm- und Sprachstörungen sowie Schluckstörungen
*   Schwindeldiagnostik

 

Sprach- und Hördiagnostik bei Kindern

 

Erweitertes Neugeborenen-Hörscreening

*   Ohrmikroskopie
*   Messung des Mittelohrdruckes (Tympanometrie 220 Hz/1000 Hz)
*   Subjektive Beobachtungsaudiometrie (z.B. Reflexaudiometrie) als Plausibilitätskontrolle der objektiven Audiometrieergebnisse
*   Untersuchung der Innenohrhaarzellfunktion (transitorisch evozierte otoakustische Emmissionen – TEOAE)
*   Hirnstammaudiometrie (Click-BERA) zur Latenzzeitbeurteilung der Hörbahn
Frequenzspezifische BERA mit Hörschwellenschätzung
(notched noise)

 

Kinderhördiagnostik

*   Spielaudiometrie
*   Kindersprachaudiometrie
*   Untersuchungen auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)
*   Einleitung und Begleitung einer Hörgeräteversorgung


Kindersprachdiagnostik

*   Kindersprachdiagnostik und ggf. Einleitung und Begleitung einer Sprachtherapie (Logopädie)
     

 

Schlafmedizin

Ein weiterer Schwerpunkt in unserer Praxis ist die Schlafmedizin, insbesondere das Schnarchen und das obstruktive Schlafapnoesyndrom, bei dem Atemaussetzer und eine verminderte Sauerstoffversorgung des Körpers im Schlaf auftreten.

Untersuchungen:
In einem individuellen Gespräch gehen wir Ihren Beschwerden nach. Zur Unterstützung verwenden wir die Epworth Sleepiness Scale (ESS).
Die anschließende HNO-ärztliche Untersuchung erfolgt, um Verengungen und anatomische Besonderheiten, die ursächlich für das Schnarchen sein können, festzustellen.
Weiterhin bekommt der Patient einen kleinen Rekorder für nächtliche Aufzeichnungen mit nach Hause.
In dieser sog. Polygraphie registriert das Gerät Auffälligkeiten von Atmung, Schnarchen, Sauerstoffgehalt und Pulsschlag.
Bei einem auffälligen Befund, der auf ein obstruktives Schlafapnoesyndrom oder andere schlafbezogene Atemstörungen hinweist, empfehlen wir eine weitere Abklärung im Schlaflabor.
Im Schlaflabor werden u.a. mittels Messung der Hirnströme die Schlafstadien (Tief- und Traumschlaf), Schluck- und Kieferbewegungen sowie abnorme Beinbewegungen untersucht.
In der Schlafendoskopie ist es möglich, die genaue Lokalisation des Schnarchortes im Schlaf festzustellen. Weiterhin wird untersucht, ob durch die Anpassung einer Schiene oder operative Maßnahmen eine Verbesserung des Schnarchens möglich ist. Die Untersuchung erfolgt in einem künstlich überwachten Schlaf.

Behandlung:
Die Therapieoptionen des Schnarchens bis hin zum Schlafapnoesyndrom sind vielfältig.
Diese beinhalten konservative, operative und zahnärztliche Möglichkeiten, als auch die Behandlung mit einer Atemmaske entsprechend dem individuellen Befund.
Operativ gehen diese von kleinen ambulanten Eingriffen zur Verbesserung der Nasenatmung oder Straffung des Gaumensegels bis hin zu stationären Operationen am weichen Gaumen und den Mandeln.

 

Allergologie

*   Allergiediagnostik
*   Allergietherapie incl. Hyposensibilisierung

 

Akupunktur/Chirotherapie